WordPress Hosting – Insiderwissen, wichtige Hinweise und die besten Anbieter

WordPress Hosting – Vorteile, Anbieter und wichtige Infos

Wordpress Hosting
WordPress Hosting bedeutet mehr Power für Ihre Seite

Spezielles WordPress Hosting wird immer gefragter und die Zahl der Angebote wächst ständig. Das hat einen einfachen Grund. Nicht nur private Blogger, sondern auch viele Unternehmen, Vereine und Institutionen setzen mittlerweile auf WordPress als Content Management System (CMS).

Kein Wunder, denn immerhin handelt es sich hierbei um eine klassische und unkomplizierte Möglichkeit, eine Seite nicht nur auf-, sondern auch auszubauen und ständig weiter zu entwickeln. Zudem sorgt ein hoher Nutzerkomfort dafür, dass viele Möglichkeiten und Funktionen schnell genutzt werden können, ohne dass es dafür einschlägige Fachkenntnis bräuchte.

Schon seit vielen Jahren gilt WordPress als feste Größe am Markt und er Marktanteil unter den CMS wächst ständig weiter.

WordPress Hosting in der Übersicht – wieso braucht man einen Hosting Anbieter?

Wie bereits angedeutet, handelt es sich bei WordPress um ein CMS, welches vergleichsweise einfach auch von Anfängern genutzt werden kann. Was jedoch oft vergessen wird: neben dem Wissen darüber, wie Bilder hochgeladen oder Posts erstellt werden, braucht es natürlich auch einen entsprechend großen und schnellen Speicherplatz. Dieser sorgt dafür, dass die Mengen an Daten überhaupt erst verarbeitet und schlussendlich auch angezeigt werden können.

Besagter Speicherplatz, auch bekannt als „Webspace“, muss auf einem Server zur Verfügung gestellt werden. Es wäre vergleichsweise aufwendig (und teuer), sich für das Betreiben eines eigenen Blogs einen eigenen Server zu kaufen. Daher existiert eine weitere Lösung: Interessenten haben die Möglichkeit, Webspace gegen Entgelt zu mieten.

Die Suche nach einem Hosting Anbieter für WordPress kann sich allein schon deswegen als verwirrend erweisen, da viele Firmen hier unter anderem mit Zusatzangeboten locken. So wird -zusätzlich zum Webspace- oft auch noch ein individueller Domainname u. ä. angeboten.

Weiterhin unterscheiden sich die Anbieter unter anderem auch mit Hinblick auf

  • das Preis-Leistungsverhältnis
  • die Erreichbarkeit des Kundenservices bzw. den allgemeinen Support
  • die Ladezeit der jeweiligen Seite (und dementsprechend eine Optimierung des Google Rankings)
  • die Performance.

Dementsprechend wäre es falsch, immer nur direkt auf den günstigsten Anbieter zu setzen. Je nachdem, was von der Seite erwartet wird, kann sich auch der Kauf verschiedener Zusatzleistungen lohnen.

Wer bietet WordPress Hosting an?

Wer den Begriff „Wordpress Hosting“ in seine Suchmaschine eingibt, erkennt schnell, wie viele Möglichkeiten sich hier sowohl für gewerbliche als auch für privaten Seiten bieten.

Kunden, die sich zum Beispiel für ein Angebot auf der Basis besonders kurzer Ladezeiten interessieren, entscheiden sich oft für webgo. Weiterhin charakterisieren sich die Leistungen durch einen gut erreichbaren Support und ein hohes Maß an Flexibilität, welches sich unter anderem mit Hinblick auf Tarifveränderungen und zusätzlichen Domains zeigt.

Auf der Suche nach einem Anbieter, der sich speziell auf WordPress fokussiert hat, stoßen viele Interessenten auf die Seiten von Raidboxes. Eine komfortable Besonderheit: WordPress ist hier auf den vServern schon im Vorfeld installiert und optimal konfiguriert.

Weitere Vorteile von Raidboxes als WordPress Hoster:

  • führt der Anbieter jeden Tag Backups durch
  • ist der Kundenservice bei Raidboxes gut erreichbar
  • profitiert der Nutzer von einem verlässlichen Schutz gegen Cyberangriffe.

Raidboxes wird auch oft im Zusammenhang mit größeren Seiten in Anspruch genommen. Denn: mit Hilfe des Anbieters ist gewährleistet, dass auch eine größere Anzahl an Besuchern in der Regel sehr gut gehandelt werden kann, ohne dass größere Einbußen mit Hinblick auf die Geschwindigkeit der Seite in Kauf genommen werden müssten. Die Server aus Deutschland bieten das derzeit beste Preis-Leistungsverhältnis gerade in Sache Managed WordPress Hosting.

Passend zu diesem Thema können Sie sich in unserem großen Webhosting Vergleich mögliche Anbieter anschauen und noch weiter über das Thema informieren.

Welcher WordPress Hoster ist der passende?

Grundsätzlich hilft das Lesen von Erfahrungsberichten natürlich dabei, den passenden WordPress Webhosting Anbieter für sich ausfindig zu machen. „Den Besten“ gibt es hier jedoch nicht. Vielmehr ist die richtige Auswahl vor allem auch vom persönlichen Anspruch abhängig.

Nur wenn Angebot und Erwartungen zusammenpassen, ist gewährleistet, dass auch das Preis-Leistungsverhältnis stimmt.

Zudem muss die durchschnittliche Serverbelastung natürlich auch zum Anbieter und dessen Paket passen. Wer wissen möchte, wie intensiv er den Server auslasten würde, sollte sich mit der Beantwortung der folgenden Fragen befassen:

  • Auf wie viele installierte Plugins möchte ich zurückgreifen?
  • Wie viele WordPress Installationen brauche ich?
  • Wie viele Posts müssen verwaltet werden?

Auch Caching und PHP Fehler spielen für die jeweilige Serverauslastung eine tragende Rolle. Um sich selbst eine grobe Einschätzung über den passenden Anbieter zu erleichtern, hilft es auch, sich im ersten Schritt mit der Anzahl der täglichen Seitenaufrufe zu befassen.

Verschiedene WordPress Hosting Varianten in der Übersicht

Im Zusammenhang mit privaten Seiten, die sich gerade erst im Aufbau befinden und vielleicht auch in Zukunft eher selten besucht werden, kann unter anderem auf die Möglichkeit des sogenannten Shared Webhosting zurückgegriffen werden.

Der Name zeigt schon: beim shared hosting teilen sich mehrere Kunden einen Server. Durch die Seiten wird weniger Platz in Anspruch genommen und die Kosten sinken. Das hat auch den Nachteil, dass man sich unter Umständen mit spammigen Webseiten den Speicherplatz beim Hoster teilt. Dafür können Seitenbetreiber von Suchmaschinen mit Penaltys wegen „Bad Neighbourhood“ bestraft werden kann.

Besonders dann jedoch, wenn eine Seite gewerblich genutzt wird, reicht es in der Regel nicht mehr aus, auf den „geteilten Server“ zurückzugreifen. Dies liegt dann nicht nur an der tendenziell höheren Besucheranzahl, sondern auch daran, dass die Betreiber auf mehr Plugins (unter anderem auch aus dem e-Commerce Bereich) zurückgreifen. Diese nehmen mitunter viel Platz auf dem Server in Anspruch. Vor allem die Nutzung eines vServers erfreut sich hier einer größeren Beliebtheit.

Wer eine Seite betreibt, in deren Zusammenhang auch die Nutzung eines vServers nicht mehr zu empfehlen ist, kann auf einen Dedicated Server setzen bzw. einen größeren vServer wählen.

Mit Hinblick auf den erwähnten Dedicated Server setzen viele auf eine zusätzliche Betreuung seitens des Hosting Anbieters. Dies ist jedoch nicht zwingend notwendig. Wer sich beispielsweise im Bereich der Administration von Servern ohnehin „wie Zuhause“ fühlt, über ausreichend Knowhow verfügt und sich mit Hinblick auf eine verlässliche Abwehr von Hacker-Angriffen auskennt, kann theoretisch auch die Variante eines Root Servers wählen.

Welche Stichworte sind im Zusammenhang mit WordPress Hosting noch wichtig?

Vorweg: das Thema WordPress Webhosting sollte weder von privaten Blogbetreibern noch von großen Unternehmen unterschätzt werden. Denn: ein verlässliches Hosting entscheidet nicht nur über die Schnelligkeit einer Seite, sondern auch über den Nutzerkomfort (und damit auch über die Verweildauer der virtuellen Besucher), die Sicherheit und die Auffindbarkeit via Google.

Verlässliche und kompetente WordPress Hosting Anbieter offerieren ihren Kunden zudem noch die folgenden Extras bzw. Leistungen:

  1. ein Server in Deutschland (wer auf einen Server zurückgreifen kann, der über einen Standort in Deutschland verfügt, geht mit Hinblick auf den gewährleisteten Datenschutz in der Regel kein Risiko ein. Zudem ist es von Vorteil, wenn sich die besagten Server nicht allzu weit weg von den Nutzern der betreffenden Seite befindet. Hierbei gilt die Faustregel: je länger der Weg zwischen Server und Nutzer umso länger dauert auch das Laden der Seite.)
  2. ein großer Festplattenspeicher (je nach Beschaffenheit bzw. Inhalt der Seite kann ein vergleichsweise kleiner Festplattenspeicher schnell an seine Grenzen kommen. Ab einer Größe von 5 bis 10 GB (je Seite) geht der Nutzer hier in der Regel kein Risiko ein.
  3. das SSL Zertifikat/ gratis (zu einer Webseite gehört heutzutage auch ein gültiges SSL Zertifikat. Unter anderem natürlich auch deswegen, weil sicherlich kein Kunde bzw. Interessent eine Seite besuchen möchte, die vom System als „nicht sicher“ charakterisiert wird. Zudem werden die entsprechenden Seiten von Google „freundlicher“ behandelt und bieten dem Nutzer unter anderem auch ein schnelleres Laden. Viele WordPress Hosting Anbieter sind mittlerweile dazu übergegangen, ihr SSL Zertifikat kostenlos anzubieten. Hier lohnt sich ein eingehender Vergleich.)
  4. PHP 7.x (Wer die Geschwindigkeit seiner Webseite noch weiter erhöhen möchte, setzt auf PHP 7. Die meisten Plugins können mittlerweile mit dieser Version genutzt werden.).

Support bei Fragen und Serverausfällen

Vor allem Anfänger im Bereich WordPress sollten natürlich auch die Möglichkeit haben, auf einen verlässlichen Support zurückgreifen zu können. Im Idealfall ist dieser über mehrere Wege (zum Beispiel telefonisch oder via Mail) zu erreichen.

Besonders im Zusammenhang mit etwaigen Problemen, wie zum Beispiel einem spontanen Serverausfall, zeigt sich hierbei schnell, welche Hosting Anbieter wirklich zu den Besten gehören. Es versteht sich aber ansonsten von selbst, dass Server- und Seitenausfälle natürlich nicht die Regel sein sollten.

Im Vorfeld über das benötigte Hosting informieren

Die Angebote mit Hinblick auf effektives WordPress Hosting sind teilweise sehr vielseitig. Dementsprechend kann es sich hier lohnen, auf eine transparente Beratung vor Vertragsabschluss zu setzen.

Wer zum Beispiel nicht weiß, wie sich eine tägliche Seitenbesucheranzahl von circa 3.500 Personen auf den Server auswirkt oder wie viel Platz Plugins in Anspruch nehmen, kann sich so noch ein wenig mehr Klarheit verschaffen und gegebenenfalls auch Geld sparen.

Immerhin möchte niemand für einen zu großen Speicherplatz auf dem Server bezahlen müssen oder -im umgekehrten Fall- Einbußen mit Hinblick auf die gebotene Geschwindigkeit hinnehmen.

WordPress Hosting in der Zusammenfassung

Wer einen verlässlichen WordPress Hosting Anbieter gefunden hat, der nicht nur durch ein überzeugendes Preis-Leistungsverhältnis überzeugt, sondern auch genau die Lösungen bietet, die ideal zum eigenen Anspruch passen, bietet seinen Kunden und Lesern ein ansprechendes Weberlebnis auf hohem Niveau.

Auf der Suche nach einem passenden Partner ist es hierbei natürlich auch möglich, einzusparen. In welchem Bereich besagte Einsparungen dann jedoch stattfinden sollten, sollte im Vorfeld gecheckt werden.

Am falschen Ende zu sparen, würde immerhin bedeuten, sich -zum Beispiel mit einem schlechteren Google Ranking- ins Aus zu schießen.

Besonders verlockend erscheinen hier natürlich auch die Seiten, die WordPress Hosting entweder gratis oder günstig anbieten. Zudem lassen sich die entsprechenden Dienste binnen weniger Minuten installieren, so dass -zumindest theoretisch- direkt mit dem Aufbau der eigenen Seite begonnen werden kann.

Die Freude über einen allzu niedrigen Preis ist hier oft nicht von langer Dauer. Viel sicherer ist es, sich über die eigenen Ansprüche bewusst zu werden und die entsprechenden Leistungen beim Anbieter seiner Wahl zu buchen. Viele WordPress Hosting Unternehmen erweisen sich übrigens als durchaus flexibel, wenn es darum geht, ein ehemals gewähltes Paket im Nachhinein wieder anzupassen. Zum Beispiel dann, wenn sich die Besucherzahl der Seite geändert hat.